Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Angaben zu meinem beruflichen Werdegang

Biografische Notizen:

Gebr. 1942 in Ranis/Thür.

Studium der Germanistik und Anglistik in an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Fernstudium Pädagogische Psychologie an der Karl-Marx-Universität Leipzig

1970-92 Theaterpädagogin am Theater der Freundschaft Berlin

1979-82 Aspirantur an der Humboldt-Universität Berlin

1983 Promotion A (Dr. paed.): ‚ Kinder im Theater – eine rezeptionspsychologische Untersuchung‘

1987-90 Aspirantur an der Humboldt-Universität Berlin

1991 Promotion B (Dr. sc. phil.): ‚Märchen – Lesarten von Kindern – eine empirische Studie‘

1992-1993 Professorin für Theaterpädagogik und Kinder- und Jugendliteratur an der Fachhochschule für Sozialwesen Darmstadt

1993-2007 Professorin für Theaterpädagogik an der Hochschule/Universität der Künste Berlin

 

1992-1995 und 2002-2005 Mitglied des Kuratoriums des Kinder- und Jugendtheaterzentrums Frankfurt/Main

1999-2003 und 2009-2015 Vorsitzende des Vereins der Gemeinschaft zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur

1993 und 2003 Mitglied der Jury des Rattenfänger Literaturpreises der Stadt Hameln

1999 Mitglied der Jury des Brüder-Grimm-Dramatikerpreises des Landes Berlin

2009 Mitglied der Jury des Festivals des Theaters für Junges Publikum ‚Augenblick mal‘

 

2001 Gründerin des Erzähltheaters FabulaDrama (mit den Erzählerinnen Sabine Kolbe, Kerstin Otto, Marietta Rohrer-Ipekkaya und Suse Weisse)

2007 Gründerin und Vorstandsvorsitzende des Vereins Erzählkunst e.V. (www.erzaehlkunst.com)

2007 Initiatorin der ‚Offenen Erzählbühne‘ im Theater Tribüne, seit 2010 im Theater o.N. Berlin

2005-07 Initiatorin des zweijährigen Pilotprojektes ‚Sprachlos?‘ – ein Sprachförderprojekt in der Berliner Brennpunktschule Anna Lindh. Das Projekt wurde 2007 mit dem Sonderpreis der Jury des Wettbewerbs ‚Kinder zum Olymp‘ ausgezeichnet. Die Dokumentation des Projektes, in der die Langzeitwirkung des freien Erzählens im Bereich der Sprachförderung, der Entwicklung der Zuhör- und Erzählfähigkeit und der Phantasie von Kindern ausführlich beschrieben wird, erschien 2008 (Kristin Wardetzky/Christiane Weigel: Sprachlos? Erzählen im interkulturellen Kontext. Erfahrungen aus einer Grundschule. Schneider Verlag Hohengehren, 2.Auflage 2010, ISBN 978-3-8340-0473-4).

Weiterentwicklung des Projektes ‚Sprachlos?‘ zu ‚ErzählZeit‘ ab 2008 (gemeinsam mit Sabine Kolbe). Ab dem Schuljahr 20012/13 wurde das Projekt in die Regelförderung des Berliner Senats für Bildung, Jugend und Wissenschaft übernommen. 2012 erhielt es den Preis im bundesweiten Wettbewerb ‚Ideen für die Bildungsrepublik‘ (www.erzaehlzeit.com). Zur Evaluation des Projektes durch das Münchner IPP-Institut s. link auf der website des Vereins Erzählkunst e.V. (www.erzaehlkunst.com).

2010/11 Initiatorin und konzeptionelle Entwicklung des Zertifikatskurses ‚Künstlerisches Erzählen – Storytelling in Art and Education‘ am Berliner Career Collage der Universität der Künste Berlin, dessen Leitung Ragnhild Mörch übernahm (www.udk-berlin.de/ziw/kurse).

1993 Preis der ASSITEJ der Bundesrepublik Deutschland

2001 Ludwig-Bechstein-Märchenpreis des Landes Thüringen

2015 Europäischer Märchenpreis

Februar 2015: Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesreupblik Deutschland.

Umfangreiche Vortragstätigkeit in der Bundesrepublik und im Ausland (Österreich, Schweiz, Norwegen, Irland, Wales, Schottland, USA, Kanada)